Chat with us, powered by LiveChat

Mai, 2019

Fulfillment als entscheidender Geschäftsbereich im E-Commerce

Die Beschaffung und Einlagerung von Waren, die Zusammenstellung von Lieferungen, die Verpackung und der Versand bestellter Artikel oder die Abwicklung von Retouren: Dies alles sind Aufgaben, die zusätzlich zum eigentlichen Kerngeschäft auf jeden Online-Händler zukommen.

 

Dessen Job scheint auf den ersten Blick hauptsächlich darin zu bestehen, eine Shop-Software auszuwählen und zu pflegen, Produkte auszuwählen, sich um die Kundenbetreuung zu kümmern und seine Angebote zu vermarkten. In Wirklichkeit nimmt das Fulfillment aber einen mindestens ebenso grossen Teil seiner Arbeitszeit ein.

  

Von der Gründung zum erfolgreichen Web-Shop

In vielen Fällen startet ein neuer Online-Shop zunächst mit nur wenigen Bestellungen. Waren werden häufig improvisiert gelagert, Versand und Verpackung erledigt der Gründer nicht selten eigenhändig. Aus dieser Startsituation entwickelt sich dann oft eine langfristige Struktur. Das improvisierte Lager wird vergrössert, vielleicht werden Mitarbeiter eingestellt und so entsteht eine eigene Logistik-Abteilung, ohne dass dies jemals aktiv und bewusst entschieden wurde.

 

Gehen später deutlich mehr Bestellungen ein, kommt es zu Problemen. Prozesse, die im Vorfeld nicht gründlich geplant wurden, führen zwangsläufig ins Chaos und damit zu viel zu hohen Kosten. Spätestens jetzt steht eine wichtige Entscheidung an: Baut man die benötigen Logistik-Strukturen im eigenen Unternehmen auf oder entscheidet man sich besser für ein Outsourcing-Modell?

  

Diese Vorteile bringt das Fulfillment Outsourcing mit sich

Schauen wir uns im Folgenden erst einmal die Vorteile einer Logistik an, die an einen externen Dienstleister outgesourct wird:

 Kosten

Natürlich erledigt kein Dienstleister das Fulfillment kostenlos. Allerdings stehen diesen Ausgaben erhebliche Kosten gegenüber, die Sie im eigenen Unternehmen tragen müssen, wenn Sie die Logistik selbst übernehmen. Das beginnt mit der Miete und den Nebenkosten für die Lagerräume, reicht über die Ausgaben für die Lagereinrichtung und Lagerausstattung bis hin zu Personal-, Verpackungsmaterial- und Portokosten.

Skalierung

Der Logistiker bietet Ihnen ein mitwachsendes Lager. Wenn Sie einen starken Wachstumsschub erleben, dann passt sich der Dienstleister flexibel an und stellt Ihnen mehr Ressourcen zur Verfügung. Dasselbe gilt, wenn es zu saisonalen Spitzen kommt oder wenn zeitweise weniger Bestellungen eingehen.

 Qualität

Für den spezialisierten Dienstleister gehört die Erledigung von logistischen Aufgaben zum Kerngeschäft. Er verfügt hier über ausgeprägte Kenntnisse und Fähigkeiten und liefert daher deutlich bessere Ergebnisse ab.

 Zeitersparnis

Durch das Outsourcing gewinnen Sie viel Zeit und können sich auf Ihre eigentlichen Kernkompetenzen konzentrieren. Durch eine intensive Sortimentspflege, eine überzeugende Kundenbetreuung und eine wirksame Shop-Vermarktung lassen sich Ihre Geschäftsergebnisse deutlich verbessern.

  

Mit diesen Nachteilen müssen Sie beim Outsourcing rechnen

Natürlich gibt es im Gegenzug auch den ein oder anderen Nachteil, über den Sie im Vorfeld einer Entscheidung nachdenken sollten.

 Abhängigkeit und langfristige Bindung

Bei der Entscheidung für das Outsourcing binden Sie sich über einen längeren Zeitraum an einen externen Dienstleister. Eine sorgfältige Auswahl des Logistikpartners und klare, eindeutige Absprachen über alle Prozesse sind daher dringende Grundvoraussetzung für dieses Modell.

 Fehlende Kompetenzen in Bezug auf Retouren

Der Fulfillment Partner ist in erster Linie Experte für Logistik. Je nach Produktbereich ist er vielleicht zunächst nicht in der Lage, die Qualität von zurückgeschickten Produkten einwandfrei zu bewerten. Hierbei kann es nötig werden, die Mitarbeiter im Vorfeld zu schulen.

  

Unser Fazit: Fulfillment Outsourcing ist meist die bessere Wahl

Die Vorteile des Fulfillment durch einen externen Experten überwiegen die Nachteile recht deutlich. Für die wenigen Nachteile gibt es gute Lösungsansätze. Hauptsächlich spricht für ein Outsourcing, dass sich der Händler auf diese Weise voll und ganz auf sein eigentliches Kerngeschäft konzentrieren und ohne Skalierungsprobleme wachsen kann. Die Logistik überträgt er hierzu an einen erfahrenen und professionellen Experten. Ab einem bestimmten Geschäftsvolumen sollte man sich daher in jedem Fall für das Fulfillment Outsourcing entscheiden.