Chat with us, powered by LiveChat

Februar, 2019

SEO für Onlineshops: E-Commerce mit grossen Herausforderungen

Die Balance zwischen Qualität und Quantität ist der wichtigste Faktor eines gut laufenden Onlineshops. Grosse Herausforderungen entstehen aber dann, wenn es um Suchmaschinenoptimierung (SEO für Search Engine Optimization) und den Kampf um ein gutes Ranking geht. Denn diese bieten die Basis für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen und darausfolgend eine steigende Neukundengewinnung.

Bewältigung von SEO im Onlinehandel

Seinen Onlineshop für die Suchmaschinen zu optimieren, stellt viele Unternehmer vor grosse Herausforderungen. Abgesehen von der Zeitinvestition, sind das Wissen über SEO und deren Ziele weitere Aspekte. Suchmaschinenoptimierung fängt bei Produkt – und Leistungsbeschreibungen an und zieht sich über den optimalen Einsatz von Keywords bis hin zu regelmässigen Anpassungen.

Die Entscheidung, welche Platzierung ein Onlineshop im organischen Ranking einnimmt, hängt von vielen Faktoren ab. So kann eine zu kurze Produktbeschreibung für starke Umsatzeinbussen sorgen. Ausreichend Text und die Nutzung der relevanten Begriffe (Keywords) sind hierbei ausschlaggebend. Zusätzlich stossen Online-Shop-Betreiber häufig auf ein weiteres Problem, Duplicate Content. Doppelte und sich wiederholende Produktbeschreibungen werden mit dem Verlust von Platzierungen in den Suchmaschinen bestraft. Auch wenn Hersteller die Erlaubnis für die Übernahme von Produktbeschreibungen geben, sollte jeder Unternehmer Worte aus der eigenen Feder nutzen.

Online-Shop mit Keywords optimieren

Der Einsatz von Keywords ist das A und O für eine gelungene Suchmaschinenoptimierung. Hierbei werden Suchbegriffe genutzt, die der Kunde zum Finden seines Produktes in die Suchmaschine eingibt. Long Tail Keywords sind eine gute Methode, um seinen Online-Shop auffindbar zu machen. Hierbei werden besonders lange Keywords (mehrere aneinandergereihte Wörter) für spezifische Suchanfragen eingesetzt. Mit der spezifischen Suchanfrage weiss der Kunde bereits, welches Produkt er sucht. Durch eine spezifischere Suchanfrage ist der Kunde bereits näher an einer Conversion.

Verlinkungen gehören genauso zur Suchmaschinenoptimierung, wie eine detaillierte Produktbeschreibung. Online-Shop-Betreiber nutzen externe sowie interne Verlinkungen. Die interne Möglichkeit zeigt die Vielseitigkeit des Onlinehandels. Denn es gibt dem Kunden die Gelegenheit, weitere Informationen über sein gesuchtes Produkt zu erhalten. Viele Unternehmen nutzen aufgrund der Wissenslücke diese Möglichkeit gar nicht, was zu Ranking-Einbussen in den Suchmaschinen führt. Beim Einsatz von internen Verlinkungen sollte jeder Online-Shop-Inhaber ein Auge auf die originale Produkt-URL haben. Bei verschiedenen URLs ist das Risiko gross, auf Duplikate zu treffen und somit Potenzial zu verschenken.

SEO: Was noch hilft

“Doppelt hält besser!“ Was auf handwerkliche Tätigkeiten zutrifft, kann bei der SEO für den Online-Shop fatale Folgen haben. Gerade im Bezug auf die genutzten Keywords ist weniger oft mehr.

Fazit: SEO Wissen ist vielfältig

Um eine bestmögliche Platzierung in den Suchmaschinen zu erreichen, braucht es Zeit und Know-How. Es ist wichtig, die Probleme und Bedürfnisse der Zielgruppe zu kennen und eine passende Lösung anzubieten.

Viele Unternehmen geben die Aufgabe der SEO für den Onlineshop in fachliche Hände. So sind SEO-Agenturen die richtige Wahl und können den Shop von verschiedenen Blickwinkeln unter die Lupe nehmen. Im Zweifelsfalle sollten Sie immer einen Experten zu Rate ziehen